Sie sind hier: Home » Information für Errichter.. » 

Einstellungen bei digitaler Übertragung

X.75-Aufschaltung:  

  • Sie benötigen 2 Zugangsrufnummern, die Sie vor oder während der Aufschaltung von unserer Leitstelle erhalten. Bitte programmieren Sie beide Rufnummern mit Oder-Verknüpfung.
  • Die Rufnummernübertragung des Kunden muss aktiviert sein.
  • Zur eindeutigem Identifikation des Kunden benötigen wir die verwendete MSN.

 

X.25-Aufschaltung:

  • VOR Aufschaltung der GMA muss die X.25-Leistung beim Netzbetreiber beantragt werden. Unsere Kundenbetreuer helfen Ihnen bei der Beauftragung gerne weiter.
  • Sie benötigen 2 Zugangsrufnummern, die Sie vor oder während der Aufschaltung von unserer Leitstelle erhalten. Bitte programmieren Sie für den Rückfall auf X.75 beide Rufnummern mit Oder-Verknüpfung.

 

Aufschaltung mit GSM-Redundanz:

  • Sie benötigen zusätzlich zu den X.75-Zugangsrufnummern eine GSM-Rufnummer, die Sie vor oder während der Aufschaltung von unserer Leitstelle erhalten.
  • Bitte aktivieren sie für beide Übertragungswege einen Testruf alle 24 Stunden. Die Testrufe sollten dabei im Wechsel zwischen beiden Trassen übertragen werden (z.B. ISDN: 09:00 Uhr -  GSM: 21:00 Uhr).
  • Eine Übertragung zwischen den Trassen (ISDN => GSM oder GSM => ISDN) ist technisch nicht möglich.
  • Programmieren Sie bitte GSM-Daten; eine Übertragung von Alarmen per SMS ist nicht möglich.

 

Aufschaltung von GSM als alleiniger Übertragungsweg (nicht empfohlen):

  • Sie benötigen eine GSM-Rufnummer, die Sie vor oder während der Aufschaltung von unserer Leitstelle erhalten.
  • Programmieren Sie bitte GSM-Daten; eine Übertragung von Alarmen per SMS ist nicht möglich.

 

zurück